Angebot


Die Grundlage einer guten Beziehung zwischen Hund und Halter ist das Vertrauen, denn nur ein Hund, der seinem Menschen vertraut, lässt sich gerne von ihm führen.

Ich zeige dir im Training mit artgerechten Methoden, wie dein vierbeiniger Freund lernen kann, das gerne zu tun, was wir Menschen von ihm möchten. Artgerecht bedeutet, dass ich mit positiver Bestärkung, Motivation, Futterbelohnung und Ritualisierung arbeite.

Gute Kommunikation funktioniert nur dann, wenn beide „Gesprächspartner“ dieselbe Sprache sprechen.

Damit du deinen Hund verstehen kannst und er dich ebenfalls, ist es wichtig, das Ausdrucksverhalten von Hunden zu verstehen.
Sie zeigen u.a. sehr viele verschiedene Beschwichtigungssignale, um sich uns und ihren Artgenossen mitzuteilen.

Bei Hund Mensch Harmonie lernst du die wichtigste Sprache der Hunde – nämlich ihre Körpersprache – zu lesen und zu interpretieren.

Es erwartet dich ein respektvolles Training, das gewaltfrei erfolgt, mit anderen Worten, ich verzichte auf Maßnahmen, die physische oder psychische Gewalt mit sich bringen.

Das inkludiert die Arbeit mit Leinenrucks, genauso wie jegliches Equipment, wie Würgehalsbänder, Sprühhalsbänder, Wurfketten, Gentle Leader, Spritzflaschen und dergleichen, die gegen das Tierschutzgesetz* verstoßen.

Ich trainiere und führe ALLE Hunde ausschließlich an einem gut sitzendem Brustgeschirr.

Was euch ebenfalls NICHT bei Hund Mensch Harmonie erwartet, ist eine Erziehung nach der schon lange veralteten Dominanztheorie, denn unsere Hunde haben kein Bestreben, uns Menschen zu dominieren oder gar die Weltherrschaft an sich zu reißen! 🙂

Wenn du ebenfalls gewaltfrei und tierschutzkonform mit deinem Hund trainieren möchtest, kannst du mich gerne kontaktieren.

Minsi
mobil: 0650 64 67 686
email: info@hund-mensch-harmonie.at

 

*Auszug aus dem österreichischen Tierschutzgesetz

Verbot der Tierquälerei
§ 5. (1) Es ist verboten, einem Tier ungerechtfertigt Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen oder es in schwere Angst zu versetzen.
(2) Gegen Abs. 1 verstößt insbesondere, wer […]

3.a) Stachelhalsbänder, Korallenhalsbänder oder elektrisierende oder chemische Dressurgeräte verwendet oder

b) technische Geräte, Hilfsmittel oder Vorrichtungen verwendet, die darauf abzielen, das Verhalten eines Tieres durch Härte oder durch Strafreize zu beeinflussen oder

c) Halsbänder mit einem Zugmechanismus verwendet, der durch Zusammenziehen das Atmen des Hundes erschweren kann;